HELIOS Klinik Attendorn

Klinik für multimodale und interdisziplinäre Schmerztherapie

 

Welche Patienten profitieren von einer stationären Schmerztherapie?

Alle Patienten mit chronischen Schmerzen können durch die Multimodale Schmerzbehandlung eine Besserung erfahren. Dabei spielt die ursprüngliche Ursache des Schmerzes eine untergeordnete Rolle.

 

Formalitäten

Unsere Behandlung steht allen Patienten mit gesetzlicher oder privater Krankenversicherung offen. Die Kosten werden komplett von allen Versicherungen übernommen.

 

Wir brauchen für eine Behandlung in unserer Klinik eine Überweisung durch Ihren Hausarzt, einen niedergelassenen Facharzt wie etwa Orthopäde oder Neurochirurg, oder eine andere Klinik.

 

Vorbereitungen und Voruntersuchung

Vor Beginn der Behandlung führen wir eine umfangreiche Diagnostik über die Ursachen des Schmerzes durch.  

 

Um diese Voruntersuchungen zu vereinfachen, schicken Sie uns möglichst alle mit Ihren Schmerzen im Zusammenhang stehenden Befunde der letzten zwei Jahre wie Arztbriefe, Röntgen-/MRT-/CT-Befunde, Befunde von Nervenuntersuchungen, Befundberichte von Psychotherapeuten, Laborergebnisse, Operationsberichte in Kopie zu.

 

Dazu schreiben Sie uns bitte kurz und formlos, wegen welcher Beschwerden Sie unsere Behandlung in Anspruch nehmen möchten. Außerdem brauchen wir Ihre Adresse und Telefonnummer.

 

 

Der Schmerzfragebogen wird zentral ausgedruckt, pro Patient ein Exemplar, und muss sehr sorgfältig ausgefüllt werden. Bei Fragen hierzu sprechen Sie uns gerne an.

Postadresse:

HELIOS Klinik Attendorn
Klinik für multimodale Schmerztherapie
Hohler Weg 9
57439 Attendorn

 

 

Nach sorgfältig Durchsicht Ihrer Unterlagen durch berät unser Team über die für Sie sinnvolle Therapiestrategie. Anschließend senden wir Ihnen einen umfangreichen Schmerzfragebogen zu, den Sie bitte in Ruhe ausfüllen.

 

 

Die darin abgefragten Informationen tragen wesentlich zu einer optimalen Therapieplanung bei. Alle abgefragten Informationen über vorausgegangene Operationen und Behandlungen, aber auch Labor-, Röntgen-, Kernspin- und andere Befunde sind wichtig. Lassen Sie sich vom Umfang der Fragen bitte nicht abschrecken – alle Informationen können wichtige Hinweise auf die Schmerzursache beinhalten und werden in die Therapieplanung einbezogen.

 

 

Auf der Rückseite des Fragebogens können Sie Fragen und Unklarheiten notieren. Diese werden wir mit Ihnen bei der persönlichen Vorstellung besprechen. Dann haben Sie auch die Möglichkeit, in einem intensiven Gespräch uns Ihre Beschwerden ausführlich zu schildern. An diesem Tag wird zudem eine eingehende körperliche Untersuchung vorgenommen.

 

 

Abschließend schlagen wir Ihnen ein auf Ihr Schmerzproblem zugeschnittenes individuelles Therapiekonzept vor.

 

 

 



Über uns